Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

            News

GP Rüebliland 2017: 4.Etappe Wohlen

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

GP Rüebliland 2017: 3.Etappe EZF Möhlin

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

GP Rüebliland 2017: 2.Etappe Möhlin

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

 

GP Rüebliland 2017: 1.Etappe Schöftland 

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

 TRAE:Trainingslager Cesenatico 04.03-11.03.2017

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

  

Teampräsentation :Team Raiffeisen Aadorf-Elgg 2017

17.03.2017

Junioren Elite B: Playoff-Final 

ZSC-RJ Lakers 4:3

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

12.03.2017

Junioren Elite B: Playoff-Final 

ZSC-RJ Lakers 0:8

(Mehr Fotos: Klick auf Foto)

01.03.2017

Junioren Elite B Playoff 1/2 Final

EHC Visp-RJ Lakers 1:2

 (Mehr Fotos : Klick auf Foto)

 

 

 

 


26.12.2016 

Radquer Dagmersellen / U13-U15

(Mehr Fotos : Klick auf Foto)


26.12.2016

Radquer Dagmersellen / Jedermann

(Mehr Fotos : Klick auf Foto)

 

04.12.2016

Junioren Elite B

RJ Lakers-EHC Winterthur 6:3

(Mehr Fotos: Klick auf  das Foto)

 

02.12.2016

Junioren Elite B

EHC Bülach-RJ Lakers 2:3

(Mehr Fotos: Klick auf  das Foto)

16.10.2016

Junioren Elite B

RJ Lakers-Morges 5:2

(Mehr Fotos: Klick auf  das Foto)

8.GP Mobiliar Kiesen 2016

 

Bericht gesehen aus Sicht eines Rennfahrers

Da ich, Jason Nünlist, nicht an der Tour de Leman teilnahm, bot sich  anlässlich des Grand-Prix Mobiliar in Kiesen eine gute Startgelegenheit trotzdem Rennen zu bestreiten, dies obwohl  es keine U19 Kat. gab. Also holten wir vorab das Ok vom Swiss Cycling Verantwortlichen Jonas Leib, damit ich als linzenzierter Fahrer vom Team Raiffeisen Aadorf-Elgg in der Open-Kat. starten durfte, in der übrigends auch mein Vater an den Start ging.

Da der Start bereits auf 09.15h angesetzt war, musste ich wieder früh um 04.30h aus den warmen Federn. Nach einer knapp 2-stündigen Fahrt erreichten wir Kiesen mit einem tollen Ausblick auf die verschneiten Berge. Es war noch recht kalt (sozusagen saukalt!) mit knapp über 0°C, aber die Sonne kam zum Vorschein und es war trocken. Also die Muskeln gut aufwärmen damit die Beine für die Total 19 Runden à 2.5 km parat sind. Fröstelnd wartete ich mit ein paar anderen Leidensgenossen, auf den Startschuss des rund 50-köpfigen Feldes. Es war schon etwa ungewohnt für mich, nur von etwas „älteren Herren“ umbeben zu sein. Doch mein Vater hatte mich vorgewarnt, „diä ältere Manne send de aber scho no choge zwäg“! Und wie! Nach dem dem Start ging voll die Post ab und bereits auf der ersten Geraden wurde ein 50er in die Pedalen gedrückt, was das Feld bereits auseinander riss. Ich konnte mich gut in der Spitzengruppe zusammen mit Miroslav Stanic, dem letztjährigen Sieger, auf der 5./6. Position einordnen. Das war auch gut so, denn in den teileweise engen Kurven konnte ich voll reinziehen (wie von Godi gelernt) und so kräfteschonend fahren. Auffallend war, dass Kurvenfahren nicht jedermanns Sache ist, (Anmerkung, die müssten auch mal zu Godi in die SchuleJ).

Leider verlor mein Vater den Anschluss, fuhr aber dennoch an der Spitze der Verfolgergruppe mit. In Runde 16 überrundeten wir diese Verfolgergruppe und dies nutzen zwei Fahrer aus und fuhren einen Vorsprung von knapp einer halben Minute heraus. Ich wollte mal etwas riskieren (hat mir mein sportlicher Leiter gesagt), hatte gute Beine und versuchte alleine den beiden Aussreissern zu folgen, was mir aber nicht gelang und so liess ich das restlichen Spitzenfeld wieder herankommen. Auf der Zielgeraden fehlten schlussendlich nur 15 Sekunden für eine Spitzenplatzierung auf dem 3. Rang. Mit einem Rückstand von 19 Sekunden erreichte das Ziel mit einem  guten 41er Schnitt zeitgleich mit rund 15 Fahrern, was der 12. Rang in der Kat. HA (bis 40 J.) ergab. Kurz darauf sprintete auch mein Vater als erster des Verfolgerfeldes mit „nur“ 1 Runde Rückstand ins Ziel und klassierte sich auf dem 4. Rang in der Kat. HC (über 51 J.). Das gute Training und die knapp 3000 km haben sich bei ihm voll ausbezahlt, war er doch 5 min. schneller als letztes Jahr und um einiges besser klassiert, gut gemacht Dad.

Es war ein cooles, unfallfreies und gut organisiertes Rennen mit weiteren guten Erfahrungen. Nach einer warmen Dusche konnten wir noch die angereisten Amateure und U17 Fahrer zusammen mit Willy Knobel begrüssen, bevor wir uns dann wieder auf den Heimweg machten.

Sportliche Grüsse

Jason Nünlist / Team Raiffeisen Aadorf-Elgg

Resultate Team Raiffeisen Aadorf-Elgg

U17

Manuel Hofer 16.Rang

U23/Amateure

Matthias Studer 5.Rang(bester Amateur)

Lukas Steiner 67.Rang

Cla Riet Derungs 68.Rang

Stephan Nef DNS

23.10.2016

Junioren Elite B

RJ Lakers-Visp 4:5

(Mehr Fotos: Klick auf  das Foto)

Mathias StuderMathias StuderGP Osterhas Affoltern am Albis 26.03.2016

Anstatt einen Rennbericht ,machen wir nun einmal Regelkunde :

Heute ist ein Kriterium angesagt.

Das Kriterium ist ein Strassenrennen das auf einem geschlossenen Parcours, das nach einem der folgenden Austragungsmodi bestritten wird:
1. Wertung bei der Ankunft in der letzten Runde

2. Wertung, die auf die Anzahl der gefahrenen Runden und der Anzahl der bei den Zwischensprints errungenen Punkte basiert.

Die gesetzlichen Verkehrsvorschriften sind bei Kriterien aufgehoben. Das Rennen darf nur von einem Motorradfahrer (Kontrolleur) begleitet werden; Autos sind verboten. Rad- und Fahrradwechsel sowie Verpflegung sind nur an den vom Organisator bezeichneten offiziellen Posten gestattet. Die Verpflegung kann durch das Preisgericht bewilligt und auf bestimmte Runden beschränkt werden. Rad- und Fahrradwechsel unter Konkurrenten ist verboten. Der Rundkurs muss zwischen 800 und 2'000 m lang sein Die maximale Distanz des Rennens ist wie folgt festgesetzt: Kategorie Elite 100 km,Amateure / Masters 80 km ,U19 / Frauen FE 50 km, Frauen FB / U17 40 km, U15 / U13 / U11 15 – 30 km.   Die Zwischensprints finden auf der Ziellinie und nach einer Anzahl von Runden statt, die immer die gleiche zwischen zwei Sprints ist.Ein Fahrer oder Gruppen von 20 oder weniger Fahrern, die zurückgefallen sind und von Fahrern an der Spitze überholt werden, werden vom Rennen ausgeschlossen und müssen die Bahn verlassen. Bei einer Gruppe von mehr als 20 Fahrern entscheidet das Kommissärskollegium, ob die Fahrer weiterfahren dürfen oder ausgeschlossen werden. Im Falle eines Unfalls hat der Fahrer das Recht auf eine Neutralisation von einer oder zwei Runden, was von den Kommissären je nach Länge des Rundkurses zu entscheiden ist. Nach der Neutralisation nimmt der Fahrer das Rennen wieder auf, er gewinnt aber keine Punkte beim folgenden Sprint.National werden Kriterien wie folgt bewertet: 1) nach Runden 2) nach Zeit 3) nach Punkten -> Zur Ermittlung der Punktzahl werden maximal 12 Hauptwertungen durchgeführt. Der Erste erhält 6 Punkte, der Zweite 4, der Dritte 3, der Vierte 2, der Fünfte 1 Punkt. Im letzten Wertungsspurt werden doppelte Punktzahlen vergeben. 4) Bei Punktgleichheit zählt der Einlauf des Schlussspurtes.Alle Fahrer die innert 30 Sekunden nach dem Spitzenfahrer eintreffen, erhalten die gleiche Zeit. Alle Fahrer, welche innerhalb weiterer 30 Sekunden eintreffen, erhalten unter sich wiederum die gleiche Zeit, usw. Die Wertungen werden immer bei der momentanen Spitze ausgetragen. Ein Rundengewinn ist erzielt wenn der oder die Fahrer am Ende des Hauptfeldes angeschlossen haben. Mit der Erzielung eines Rundengewinnes durch die Spitzenfahrer wechselt die Spitze sofort auf die nächstfolgenden, vorgestoßenen Fahrer bzw. zum Kopf des Feldes. Einzelne vom Feld abgehängte Fahrer oder Fahrergruppen erleiden eine Verlustrunde, wenn sie von den Spitzenfahrern oder vom Hauptfeld eingeholt werden. Solche Fahrer sind erst wieder Wertungs- und prämienberechtigt, wenn sie vor Ankündigung des Spurts vom Hauptfeld überrundet wurden.

Am Start für das Team waren:

-U17  Manuel Hofer wo einen Top-Ten Platz absolviert hat ,Rang 7

-FB Morena Graf wo auf Platz 18 das Rennen beendete.

-U23/Amateur Matthias Studer  auch Top Ten auf Platz 6

-U23/Amateur Lukas Steiner auf Platz 21

-U23/Amateur Stephan Nef beendete das Rennen auf Platz 32

Morena GrafMorena GrafMorena GrafMorena Graf

Lukas Steiner/Stephan NefLukas Steiner/Stephan Nef 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias StuderMatthias StuderStephan NefStephan Nef    (Klick )Lukas SteinerLukas Steiner

 

GP de la Courtine  20.03.2016

 

Bericht gesehen aus Sicht eines Rennfahrers

Auch diesen Sonntag hiess es wieder früh aufstehen, d.h. 05.00 Uhr! Die Abfahrt war für 06.30 Uhr geplant und nach einer gut 2-stündigen Fahrt erreichten wir mit den Begleitern, Reto, Willy und Thomas Les Genevez im Berner Jura.

Die gewohnten Vorbereitungen verliefen problemlos und alle U19 Fahrer mit Morena Graf standen nach dem Einrollen am Start zu den Total 6 Runden à 15 km, die Damen hatten 4 Runden zu absolvieren.

Bereits kurz nach dem Startschuss wurde stark aufs Tempo gedrückt, der Innitiant für das Tempo bolzen hiess Stefan Bissegger. Dies führte rasch zu einer Aufsplittung des Feldes und es bildete sich eine gut 20 köpfige,  zweite Gruppe, wo auch ich, Alex und Carry unterschlupf fanden, Jan konnte sich in der Spitzengruppe halten. In den nächsten Runden wurde immer wieder attackiert, doch unsere Gruppe blieb zusammen und wir wurden von den Betreuern angefeuert und motiviert. Durch eine Tempoverschärfung in der zweitletzten Runde fiehlen weitere Fahrer aus der Gruppe zurück. Ein paar Kilometer vor dem Ziel musste ich für das schnelle Rennen büssen und mich mit starken Beinkrämpfen zurück fallen lassen, was mich riesig ärgerte, hatte ich doch bis dahin gute Beine. Schade, da wäre mehr drin gelegen, dann eben nächstes mal!

Nach den verdienten Pasta und der gut begleiteten Rückreise durch Reto, nochmals lieben Dank, erreichten wir am späteren Nachmittag Elgg.

Sportliche Grüsse

Jason Nünlist

 

Tour de la Courtine 20. März 2016

Diesmal musste ich um 4.30 Uhr  den Wecker stellen ,damit ich bereit war um 6.00Uhr  Thomas Steiner abzuholen und dann ging es weiter nach Elgg wo wir mit den  U19 und FB Fahrer/innen zum Treffpunkt vereinbart haben.Die Reise ging dann über Zürich-Biel nach Les Genevez(JU) wo wir das Ziel bei purer Sonnenschein erreicht haben.Nach einer Streckenbesichtigung mit dem Bus wussten die Fahrer nun was auf sie wartete.Nach dem üblichen Prozedere Material bereit stellen und die Fahrer so gut wie möglich beim Vorbereiten zu unterstützen,danke diesmal auch Reto Vogel für deine Hilfe,hies es um 10.00Uhr Start frei für die Junioren.Diesmal mussten 6 Runden à15 km absolviert werden.Nach 2 Runden konnten sich auch Morena (FB) auf der Startlinie aufstellen und wurde um 10.25 Uhr auf ihre 4 Runden geschickt.Die Rundenzeiten wurden bei den Junioren um die 20 Minuten gemessen was ein schnelles Rennen(44.1Km/h) bedeutete.Jan hatte sehr gute Beine aber leider hatte er Pech mit Bidons und Behinderung durch Stürze was leider seine Unzufriedenheit im Ziel ausdrückte. Alex ,sein erstes Rennen nach seiner Verletzung durfte sicher auch mit seiner Leistung zufrieden sein.Carry unser RMV Elgg Fahrer ist ein Kämpfer als Neuling im Radsport und am liebsten würde ich ihm gerne ein Team Trikot anziehen.Jason Eindrücke konnte man ja oben lesen und dafür ein grosses Dankeschön für deinen Bericht.Bei den Frauen konnte Morena  als 3. Platzierte durchs Ziel einfahren was uns im Team natürlich alle sehr freute. Supergenial!! Nachdem ich nun das Mittagessen eingenommen habe,die Velos und das Material wieder im Bus verstaut habe und die Junioren und Morena verabschiedete und für sie es auf die Rückreise mit Reto Vogel ging,begab ich mich in den Verpflegungsposten wo bereits unsere Amateur Fahrer mit den Eliten gestartet waren.Diese mussten 8 Runden absolvieren,was mit einem Durschnitt von 44.0km/h (gleich wie die Junioren)gefahren wurde.Bei herrlichem Sonnenschein konnte ich ein wenig das Rennen geniessen und mich auf das fanen und fotografieren konzentrieren ,da Markus,Thomas und Godi die Verpflegung übernahmen.Die ersten paar Runden wurden gemütlich genommen und erst ca. 2 Runden vor Zieleinfahrt kam dann Bewegung und Schnelligkeit ins Rennen.Das Rennen wurde mit einem Schlusssprint entschieden ,wo  dabei Matthias als 15. ein super Resultat gelingt.Nach der Siegerehrung chauffierte ich meine Jungs gesund nach Aadorf zurück.Nächstes Rennen GP Osterhas,diesmal ein Kriterium.

Team Raiffeisen Aadorf-Elgg

U19:

33.Platz Jan Nadlinger 

37.Platz Alex Vogel

47. Platz Carry Ivekovic (RMV Elgg)

48.Platz Jason Nünlist

FB:

3.Platz Morena Graf

U23/Amateur:

15.Platz Matthias Studer

48.Platz Rutishauser Lukas

71.Platz Cla-Riet Derungs

73.Platz Lukas Studer

DNF Stephan Nef

3.Platz für Morena Graf3.Platz für Morena Graf

Herzliche Gratulation!!Herzliche Gratulation!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lukas Steiner (vorne)
Stephan Nef  (hinten)Lukas Steiner (vorne) Stephan Nef (hinten)

Lukas RutishauserLukas Rutishauser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lukas SteinerLukas SteinerCla Riet DerungsCla Riet Derungs Stephan NefStephan Nef

 

 

 

(Klick Foto)


RMVZOL Spring-Cup Brütten 19.03.2016

Heute Samstag ging es bei super tollen Frühlingswetter mit Lukas Rutishauser an den RMVZOL Spring Cup nach Brütten ZH. Um 14.00 Uhr wurden die 103 Rennfahrer mit Handicap in 2 Feldern gestartet Es mussten 14 Runden à 4km gefahren werden.Die Rundenzeiten wurden im Schnitt mit 5:10 Min. gemessen. Lukas sah dieses Rennen mehr als Vorbereitung für das morgige Nationale Rennen GP de la Courtine in Les Genevez an.Daher konnte er das Rennen geniessen und sich die Sonne auf sich einwirken lassen.Ich stand als Betreuer und auch mit kurzem T`Shirt am Strassenrand und genoss die Wärme und das tolle Wetter in vollen Zügen.So macht der Radsport Spass!! Lukas drehte seine Runden um Runden im Feld,zeigte sich ab und zu an der Spitze und ich spürte,er genoss dieses Rennen, was er auch nach dem Rennen bestätigte.Gewonnen wurde das Rennen von Stefan Küng,vor Yves Covi und Jan Freuler. Unser Team Fahrer Lukas Rutishauser erreichte den 16.Platz und in seiner Kategorie U23 sogar den 3.Platz. Gratulation!!                                     Morgen gehts nun mit dem ganzen Team Raiffeisen Aadorf-Elgg nach Les Genevez (JU) und ich freue mich schon jetzt auf den Sonnenschein,Rennfeeling und auf  die Fahrer!!

Autor und Foto@ Willy Knobel

 Lukas Rutishauser am StartLukas Rutishauser am Start      Spitze mit Lukas Rutishauser und Stefan KüngSpitze mit Lukas Rutishauser und Stefan Küng      Lukas im FeldLukas im Feld

Lukas  als FührenderLukas als Führender 

 

 

 

 

 

 

 

 (Für mehr Fotos klick auf den Lukas )

2.Aargauer Challenge Rüfenach AG 13.03.2016
 
Kategorie:U17 /U19/ Frauen FB:

Nachdem ich am Samstag selber das Rennen des Frühlingscups auf der gleichen Strecke (zum Glück nur über 5 Runden) absolvierte, durfte ich am Sonntag bereits wieder um 05.00 Uhr aus den Federn.Als Betreuer des ersten Rennens der Saison 2016 anlässlich der 2. Aargauer Challenge in Rüfenach, erlaube ich mir ein kurzes Resümee.

Manuel zeigte bei den U17 in den ersten beiden Runden starke Präsenz und führte das Feld mit einem guten Vorsprung an. Musste aber in den nächsten Runden etwas für den Effort büssen und hatte in der letzten Runde noch riesiges Pech, da er von einem unaufmerksamen Fahrer abgedrängt wurde und durch den Wechsel sein Vorderrad teilweise ausspeichte! So musste er den letzten Kilometer teilweise zu Fuss und total frustriert bis ins Ziel zurück legen.

 

Für die U19 Fahrer wurden die Karten für erste Saison neu gemischt und mit 9 Runden über Total 85 km war eine happige Aufgabe zu bewältigen, zumal die starke Bise es den Fahrern nicht einfacher machte.

Mit einem stark besetzten U19 Feld fuhr Jan letztendlich auf Rang 23 und wurde sicher unter seinem Wert geschlagen.

Positiv überraschte Jason, der lange gut mithalten konnte und auf dem 30. Rang ins Ziel fuhr.

Carry belegte in seinem allerersten Radrennen überhaupt, das Rennen auf dem 33. Platz.

 

Von den 43 gestarteten Fahrern wurden 37 klassiert.

 

Ebenfalls hat sich Morena bei den Frauen FB sehr gut präsentiert und erreichte den hervorragenden 4. Rang 

Autor:@Marcel Nünlist
 

U17 Fahrer Manuel Hofer am Start

(Foto:Lukas Dennda)U17 Fahrer Manuel Hofer am Start (Foto:Lukas Dennda)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kategorie:U23/Amateure:
 
Um 12.00 Uhr hatten wir Besammlung in Aadorf und  fuhren nach dem verladen der Rennräder und des Materials in  Richtung Rüfenach AG.
Mit den Fahrern Lukas Rutishauser,Matthias Studer,Stephan Nef,Cla Riet Derungs und Betreuerin Margrit Rutishauser an Bord erreichten wir  um ca.13.10 Uhr das Startgelände der Veranstaltung.Nachdem wir das Auto verlassen hatten mussten wir feststellen dass es doch noch Winter war,denn es luftete heftig und das mit einer Bise..brrrrr..a..kalt!!! Nach den üblichen Startvorbereitungen,wie Rennräder pumpen,Transponder montieren, Getränkeflaschen bereitmachen,gingen dann die Fahrer um 14.10 Uhr zum Startplatz.Frierend warteten die 65 Fahrer auf die Startfreigabe ,resp auf den Befehl des ``Vorrücken in den Startbereich``.Aber nix ,da!!  ,``das Rennen wird 10 Minuten später gestartet,`` hörte man vom Speaker und somit hies es weiter schlottern.Aus eigener Quelle erfuhr ich den Grund.Weil bei den Damen der Start nach einem Lapsus neu gestartet werden musste.gab es diese Verzögerung.Nachdem nun die letzte Fahrerin im Ziel unter  dem Besenwagengeleit eingetroffen war,durften dann endlich die Fahrer in den Startbereich vorrücken.Pünktlich um 14.20 Gab es den Startschuss und die 65 Fahrer nahmen den Rundkurs von 9.4km unter die Räder wo mit 11 Runden absolviert werden musste.Es bildete sich von Anfang an eine Spitzengruppe ,wo auch unser Lukas Rutishauser dabei war und wo im Schnitt immer einen Vorsprung von 1:30-2:00 Minuten auf das Feld hatte. Im Feld mit dabei, die Fahrer  Matthias Studer,Stephan Nef,Cla Riet Derungs.Runde um Runde(ca 14:30 Minute pro Runde) blieb dass so ,ausser das unsere 2 Fahrer Stephan und Cla Riet  weiter nach hinten rutschten und vorne nur noch Lukas und Matthias unser Team vertreteten. Bei ca.Rennhälfte musste dann Stephan leider das Rennen aufgeben.Er hatte Pech im Trainingslager und musste heute mit einem anderen Rennrad wo nicht für ihn eingestellt war fahren.Aber dass ging leider nicht gut.Weiter gehts..Vorne in der Spitze Lukas ,1:30 das Feld mit Matthias...Nach ca. 3/4 des Rennen gesellte sich dann Cla Riet(Ihm fehlten die Bergen ;0) ) zu den ``Aussteigern``und vorne kam endlich dann Bewegung ins Spiel.Vom Feld löste sich eine Gruppe darunter auch Matthias wo dann sich an die Spitze anschliessen konnte und in der letzten Runde flitze  an mir Matthias als Führender von der Spitze  vorbei in den Aufstieg und wir übrigen vom Team  konnte nur noch hoffen und Daumendrücken.Da ich mit dem Bus im Verpflegungsposten war konnte ich die Zieleinfahrt nicht miterleben und erfuhr dann, als ich im Ziel eingetroffen war dass es für den 3 Platz gereicht hat.Leider wurde Matthias vor dem Ziel noch von 2 Mendrisio Fahrern überholt und er konnte sich mit 1 Sek Vorsprung vor dem 4 Platz auf das Podest retten.Herzliche Gratulation!! Mit dem grossen  Feld kam dann Lukas Rutishauser ins Ziel wo Schlussendlich auf Rang 30 mit  2:05 Rückstand klassiert wird.Meine Meinung: Dieser Rang wiederspiegelt nicht seine Leistung das muss ich hier ausdrücklich festhalten.Denn Lukas hat sich von der 1.-10 Runden vorne an der Spitze sich aufgehalten und hat unser Team in der Öffentlichkeit super präsentiert!! Nach der Preisgeld Verteilung und Heimfahrt ohne Zwischenfälle erreichten wir wieder Aadorf.
 
Zusammengefasst:
Gemeldet 73 
Gestartet:65
Klassiert:38
 
Team Raiffeisen Aadorf-Elgg
3.Platz Matthias Studer
30.Platz Lukas Rutishauser
Aufgegeben: Stephan Nef
                    Cla Riet Derungs
Nicht am Start: Lukas Steiner
 
Autor und Foto @Willy Knobel
 
3.Platz Matthias Studer3.Platz Matthias Studer
Podestplatz: 3.Platz Matthias StuderPodestplatz: 3.Platz Matthias Studer

Team Raiffeisen Aadorf-Elgg: Fotos vom Trainingslager sind unter Galerie online..

(Klick auf Foto)

5. Tag Trainingslager Castagneto Carducci LI, Italien Mittwoch 02.03.2016

Hallo aus dem Trainingslager

Heute ist nun Halbzeit und das heisst Ruhetag.Nach dem obligatorischem Morgengymnastic und anschliessendem Morgenessen,gingen die Fahrer begleitet von Thomas Steiner und Marcel Nünlist auf eine kleine Runde ca. 50 Km, während Thomas Dietziker und ich bei einem Kaffee, resp mit Sandwich machen für die Jungs und Girls, im Hotel auf die Rückkehr der Fahrer warteten.Nachdem sie von der Runde zurückgekommen sind und geduscht hatten, ging die nächste Reise nach Capanne wo wir die Firma Parentini besuchten.Wir wurden von Ueli Ammeter und einem stolzen Patron willkommen geheissen und er führte uns mit intressanten Neuigkeiten und Arbeitsabläufe die Firma und Produktion vor.Es war jeder beeindruckt wie eigentlich diese Trikots und Hosen hergestellt werden und unsere vorgehende Vorstellung wurden mit anderen Tatsachen zu nichte gemacht.Die Arbeitsabläufe in kürze :Zuerst wird mit dem  Computer für die Logo die  Platzierung bestimmt,anschliessend wird es auf eine Folie gedruckt  und das so viele Folie wie es Einheiten braucht. z.b 10 Tshirt= 10 Folien,10 Hosen 10 Folien..ect,ect..Dann gehts weiter in die Druckmaschine wo es heiss auf die einzelne Stoffteile aufgedruckt wird und dann später in die Näherei wo die einzelne Stoffteile zu Hosen und Trikots zusammengenäht werden..Erst dann erkennt man ein Trikot und Hose.Ich weiss,es hört sich ein bisschen kompliziert an ,man muss es einfach mal gesehen haben.Als wir dann die Besichtigung zu Ende hatten und  wir noch im Patron Büro einen Kaffee serviert bekommen haben,verabschiedeten wir uns nachher und fuhren mit positiven Eindrücken zurück ins Hotel. An dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Ueli Ammeter (sportequipment.ch) für das organisieren und an die Firma Parentini für den sehr freundlichen Empfang!!

 

 

4. Tag Trainingslager Castagneto Carducci LI, Italien Dienstag 01.03.2016

Hallo aus dem Trainingslager

Juhuuiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii endlich macht das Land Italien seinen Namen Ehren:Sonne pur,herrliche Landschaft,Strand und Meer.Die Bilder sprechen für sich und ich genoss es aus dem Begleitfahrzeug sehr.Für die Fahrer war auch eine ``Königsetappe geplant und somit ging es mit grosser  Motivation und bester Laune bei dem super Wetter auf Traingsfahrt.Zuerst an dem Meer entlang ging es später wieder in die Bergen von Italien.Am Schluss des Tages hatten einige 155 km unter die Räder genommen und wer noch nicht genug hatte,machte eine Zusatzschlaufe wo dann am Schluss 200 km auf dem Garmin stand. Nach einem guten Abendessen und einem Grappa ging ich und sicher die  Fahrer müde ins Bett.

 

3. Tag Trainingslager Castagneto Carducci LI, Italien Montag 29.02.2016

Hallo aus dem Trainingslager

Heute mussten wir noch mit Regenschauer (teilweise intensiven)unsere Trainingseinheiten abhalten was für die Fahrer sicher nicht motivierend war aber sie hatten sich tapfer durchgebissen.Zum Glück durfte ich bei diesem Wetter im warmen Bus als Chauffeur  sein und die Jungs  und Girls im trockenen begleiten.Die  Amateure und Junioren fuhren  ca. 125 km und die  U17 /Frauen ca 77 km .Die Strassenverhältnisse waren sehr schlecht und wir mussten mit den ersten platten rechnen..und so kam es auch!! Aber natürlich mit alles Profi im ``Boot`` ging das Radwechseln immer zügig voran und die Fahrer konnten ihre Kilometer abstrampeln.Nachdem wir im Hotel  wieder angekommen sind , war die warme Dusche oder der Wellnessraum sehr willkommen bei den Fahrern.Thomas Steiner und ich  besorgten die Rennräder mit einer dusche und die Kleider wurden gewaschen,  damit unsere Fahrer für den nächsten Tag fahrbereit und sauber waren.

Wäschetag bei dem RegenwetterWäschetag bei dem Regenwetter

 

2.Tag Trainingslager Castagneto Carducci LI, Italien Sonntag,28.02.2016

Hallo aus dem Trainingslager:

Nach einer kurzen Morgen-Gymnastik und anschliesendem Zmorgenessen wurde  heute bei wiederum sehr starken Regen die  ersten Trainingseinheiten gefahren. Für die U23 und Junioren waren das ca. 108km und für den U17 Fahrer Manuel und FB U19 Fahrerin Morena ca. 70km. Nach dem Trainings waren dann die Fahrer durchnässt und verfroren zurück ins Hotel gekommen,wo auf sie eine warme Dusche und oder Sauna erwartete.Nach dem Radwaschen durch Thomas Steiner und mich ,hiess es dann noch ab an die Wäschemaschine um den Jungs saubere Wäsche für das  nächste Training bereit zu haben. Ich hoffe morgen kommt endlich mal die Sonne... aber der Wetterbericht sieht momentan nicht so aus.Nun lassen wir die Fotos in der Galerie sprechen... viel Spass! 

Team Raiffeisen Aadorf-Elgg auf TrainingsfahrtTeam Raiffeisen Aadorf-Elgg auf Trainingsfahrt

 1.Tag Trainingslager Castagneto Carducci LI, Italien  Samstag,27.02.2016

Hotel Carlos Castagneto Carducci LI, ItalienHotel Carlos Castagneto Carducci LI, Italien

Hallo aus dem Trainingslager:

Nachdem wir am Freitag die Busse vorgeladen haben,war heute für die 4 Betreuer und 10 Fahrer/in  um 4.50 Uhr Besammlungstermin in Elgg,damit wir um 5.00 Uhr pünktlich abfahren konnten um die 687 km unter die Räder zu nehmen.Alle Fahrer/in nehmen teil ausser die FB Fahrerin Sara Steiner wo leider absagen musste.Die Route ging über Zürich-Gotthard-Chiasso-Milano-Parma-LaSpezia- zum Ziel Hotel Carlos Castagneto Carducci LI in Italien. Ohne Verkehrsbehinderung erreichten wir das Urnerland.Bei Regen fuhren wir Richtung Gotthardtunnel hinauf und als wir dann das berühmte ``Loch`` durchfahren hatten,erwartete uns auf der Tessiner Seite schöne weisse Flocken , wo man Schneefall nennt .Grr... Brrr... Mit erstaunlichen  guten Strassenverhältnissen  konnten wir den Berg hinunterfahren.Nach einer kurzen Toiletten-Pause für die Herren in gesetzterem Alter (Ich natürlich ausgeschlossen ;0)),ging die Fahrt  weiter Richtung Bellinzona, wo dann die weissen Flocken in Regenschauer überging.In teilweise strömendem Regen fuhren wir dann zum ersten Kaffeehalt nach Coldrerio wo wir ein paar Minuten später dann an der Grenze ``Tschüss Schweiz`` und ``Bonjorno Italia`` sagten.Ohne Verkehrsbehinderung fuhren wir weiter und es lief alles nach Zeitplan bis wir 250 km vor dem Ziel mit einem platten Reifen überrascht wurden. Zum meinem Glück hat es mich nicht getroffen und somit durfte mein Chauffeurskolegge Marcel Nünlist an seinem Bus den Reifen wechseln,während ich und meine Mitfahrer bei der nächsten Raststätte einen Kaffee uns gönnten um zu warten bis der 2.Bus wieder eingetroffen ist. Zum meinem erstaunen lief der unglückliche Boxenstop recht gut (kompliment an Marcel!!)und somit konnten wir die Pechvögel vom zweiten Bus bald wieder begrüssen.Weiter gehts mit der Fahrt (es regnete teilweise was die Wolken hergeben konnten!!)und ohne weiteren Zwischenfälle,aber mit  Kaffe- und Tankstops,erreichten wir  bei... ???... genau bei Regen!!...wie konnte es auch anderst sein heute das Ziel.

Fazit der Fahrt: Regen,Regen,Regen..,unfallfrei Fahrt,kein Stau und alle Happy und gesund im Hotel angekommen.Morgen gehts nun weiter mit der ersten Trainingsfahrt. 

Mit einem 3-Gänger beim Nachtessen verwöhnt und den Abend ausgklingen gelassen konnte ich Zufrieden die Nachtruhe geniessen.

 

27.02.-05.03.2016  Trainingslager : Team Raiffeisen Aadorf-Elgg in Castagneto Carducci

2015: Fahrer U23  (Foto: Kunz Brigitte)

 

Auf die neue Saison 2016 haben wir uns entschieden das Team offiziell bei Swiss Cycling als Nationales Amateurteam anzumelden. Wir haben auch das Team  mit weiteren Kategorien erweitert. Folgende Fahrer werden diese Saison 2016 im Team Raiffeisen Aadorf-Elgg im Einsatz sein:

  • 1 Fahrer  Kategorie U17: Hofer Manuel
  • 3 Fahrer Kategorie U19: Nadlinger Jan, Nünlist Jason, Vogel Alex
  • 2 Fahrerinnen Kategorie FB/U19: Graf Morena, Steiner Sara
  • 5 Fahrer Kategorie U23/Amateure: Derungs Cla-Riet,Nef Stephan, Rutishauser Lukas, Steiner Lukas, Studer Matthias

Als einzige Abgang vom letzten Jahr verzeichnen wir den Fahrer  Cyrille Kunz wo  zum Team EKZ wechselt und als Elite-Fahrer an den Start geht. Viel Glück in deiner weiteren Radfahrerlaufbahn.